Schlagwort: Anis

Reispudding mit Sternanis und Mango

…und noch ein Reispudding! Passt einfach zur Jahreszeit… ❄️ ❄️ ❄️

  • 150 g Milchreis
  • 700 ml Wasser
  • 3 Sternanis
  • 250 g Mango (in Würfel geschnitten)
  • 5 TL Honig (für eine vegane Variante einfach Rohrohrzucker verwenden)
  • 6 EL Kokosnussjoghurt
  • 1/2 TL gemahlenen Zimt
  • 1 Prise Salz

Milchreis mit Sternanis, 2 TL Honig, Prise Salz und 700 ml Wasser aufkochen und für weitere (ca.) 25 Minuten simmern lassen. Der Reis sollte dick und cremig sein. Vom Herd nehmen und Zimt und Kokosnussjoghurt unterrühren. Mit dem restlichen Honig besprenkeln und servieren. 😋 🍯

Kumquat-Sirup mit Sternanis

Nach den Völlerein der letzten Wochen ist bei mir eigentlich erstmal reduzierte Kost angesagt. Da momentan aber Zitrusfrüchte Hochkonjunktur haben und ich wunderschöne Kumquats im Bioladen entdeckt habe, habe ich vorsorglich einen Kumquatsirup eingekocht. Dieses leckere Konzentrat aus den kleinen Bitterorangen dient im Sommer als Grundlage für erfrischendes Eis oder kommt in Kaltgetränken und Cocktails zum Einsatz. Für zwei mittelgroße Gläser habe ich folgende Zutaten verarbeitet:

  • 200 ml Wasser
  • 180 g Rohrohrzucker
  • 250 g bio Kumquats (unbehandelt)
  • 2 Orangen
  • 2 Sternanis
  • 1 Zimtstange

🍊🍊🍊

Wasser und Rohrohrzucker einige Minuten aufkochen lassen, bis sich alles homogen zu einem Sirup verbunden hat. Anschließend die Orangen auspressen und den Saft (ohne Fruchtfleisch) hinzufügen. Den Orangensirup noch einige Minuten einkochen lassen, bevor die in kleine „Rädchen“ geschnittenen Kumquats und die Gewürze hinzukommen. Den Sirup mit den Kumquats erneut für einige Minuten dick einkochen lassen.

Den Kumquatsirup noch heiß in saubere Schraubgläser füllen und verschließen. Die Gewürze könnt ihr vorher entfernen – je nach dem, wie intensiv euer Sirup werden soll. Er ist mehrere Monate (wenn nicht noch viel länger) haltbar und sehr vielseitig einsetzbar.

Lecker in Sommer wie Winter: Kumquatsirup mit Sternanis und Zimt

Cremiges Brombeersorbet mit Pastis und schwarzem Pfeffer

Bald beginnt wieder das große Ernten und in meinem Gefrierschrank lagern noch ein paar Restbestände der letzten Saison. 500 g gefrorene Brombeeren galt es zu verwerten und was läge momentan näher, als auch daraus ein Sorbet herzustellen? Da ich dem Sorbet aber einen besonderen Kick verleihen wollte, habe ich ein wenig recherchiert und bin darauf gestoßen, dass Brombeeren sich wunderbar mit Anis und Pfeffer vertragen sollen. Mich hat beides angesprochen und herausgekommen ist dieses herrliche Brombeersorbet mit Pastis und schwarzem Pfeffer.

🌸 Was ihr dafür benötigt:

  • 500 g gefrorere Brombeeren
  • 150 ml Wasser
  • 2 EL Zitronensaft
  • 200 g Rohrohrzucker
  • 1/2 TL schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen (feinste Körnung)
  • 2 EL Pastis
  • Aquafaba aus dem Kichererbsenabtropfwasser eines 350 g-Glases

Zunächst die Brombeeren mit 100 ml Wasser kurz aufkochen. Danach durch ein Sieb passieren, um Kerne und Hautreste zu entfernen. Nun den Zitronensaft mit 50 ml Wasser und dem Rohrohrzucker ganz langsam erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Den Zuckersirup zum Brombeersaft geben, schwarzen Pfeffer und Pastis zufügen und mit dem Pürierstab gut durchmixen.

 

Eine herrliche Farbe, oder? Da ich ein lockeres, samtiges Sorbet haben wollte, habe ich zum Schluss noch Aquafaba untergehoben. Das gibt dem Eis eine schöne Lockerheit. Dazu das Abtropfwasser von einem Glas Kichererbsen auffangen und steif schlagen. Dann vorsichtig unter die Eismasse heben. Nun kam mein Sorbet noch für 40 Minuten in die Eismaschine und anschließend in den Gefrierschrank.

Das Sorbet ist wirklich was Besonderes! Es schmeckt fantastisch und diese Farbe erst!😍 Aufgrund der starken Aromen sollte man es allerdings dosieren – dann entfaltet es seine Wirkung voll und ganz. Eine Nocke in Kombination mit einem lauwarmen Soufflé oder einem weißen Schokoladentörtchen kann ich mir besonders gut vorstellen. Ein echtes Genießerdessert! 💗 🌸

© 2020 Violet´s

Theme von Anders NorénHoch ↑