Schlagwort: natürlich backen

Veilchenzucker 💜

Und nach der Brennnessel nun gleich noch so eine wunderbare, wildwachsende Frühlingspflanze: Das Duftveilchen. Viola odorata. Warum mir gerade diese hübsche kleine lila Blume besonders am Herzen liegt, liegt wahrscheinlich auf der Hand. Wer aber doch noch nicht darauf gekommen ist, dem sei gesagt, dass Viola auch ein Name ist – und zwar mein Vorname. Und nach diesem ist schließlich auch der Blog benannt. Das Veilchen und ich haben also eine ganz besondere Beziehung zueinander.

Aber nicht nur ich habe eine besondere Beziehung zu der kleinen lila Schönheit. Schon in der Antike wurde das Veilchen kultisch verehrt und galt den Griechen sogar als die Blume der Liebe. Das Veilchen findet seit je her auch Verwendung in der Pflanzenheilkunde und in der Küche. Sein Duft wird geschätzt – wenngleich Veilchenduft aktuell auch etwas aus der Mode ist. Wer seine Nase schon mal in ein Bouquet frisch gepflückter Duftveilchen gesteckt hat, der weiß auch, warum dieser Duft von unseren Vorfahren so geschätzt wurde. Einfach herrlich! Veilchenduft ist regelrecht betörend.😍💜💜

Ganz natürlich: Bunter Dekozucker

Für meinen Veilchenzucker braucht ihr gar nicht viel: Einfach zwei gute Hände voll frischer Veilchenblüten und Rohrohrzucker.

Die Veilchenblüten zunächst sauber machen – dabei aber nicht zu stark dem Wasser aussetzen, da sie dabei schnell ihren Duft einbüßen. Anschließend die Blüten im Mörser etwas zerkleinern und nach und nach den Zucker dazugeben. Die Menge bestimmt ihr – je nach dem, wie intensiv ihr den Zucker haben möchtet. Den feuchten Zucker breite ich anschließend dünn auf einem Backblech aus und lasse ihn in der Nachwärme des Ofens schonend trocknen. Wenn er trocken ist, kommt er noch mal in den Mörser. Anschließend wird er in einem Schraubglas aufbewahrt. In den Deckel des Schraubglases gebe ich ein Stück Küchentuch. Dieses absorbiert Feuchtigkeit und der Zucker klumpt dadurch weniger.

Von den alten Griechen zurecht als Blume der Liebe verehrt: Das Veilchen

Bunte Kipferl

Und noch eine kleine Inspiration für den weihnachtlichen Plätzchenteller gibt es heute von mir: Bunte Kipferl

Nachdem ich letztes Jahr bereits mein über die Jahre perfektioniertes Rezept für Vanillekipferl hier geteilt habe, setze ich in diesem Jahr noch einen drauf und inspiriere euch zu bunten Kipferln! Ich habe in diesem Jahr viel mit natürlichen Pflanzenfarben ausprobiert; warum sollte ich da vor den Weihnachtsplätzchen Halt machen?! Also habe ich einen Teil meiner Vanillekipferl eingefärbt. Dafür einfach die Puder-Vanillezuckermischung um ein paar Teelöffel Farbpulver (hier Matcha, Kurkuma und Rote Bete-Himbeer) ergänzen. Mein Tipp: Puderzucker und Farbpulver mischen und fein sieben. Dann erst den Vanillezucker hinzugeben. Die heißen Kipferl in die bunte Zuckermischung tauchen und Voilà: Eure Kipferl werden bunt.

  

Ich empfinde das als eine schöne optische Abwechslung auf dem Plätzchenteller oder auch als Hingucker in der Gebäcktüte. Wenn ihr auch so viel Freude am Weihnachtsbacken habt wie ich, dann schaut euch doch auch noch mal meine Rezepte für Citronelli, Spitzbuben und Mandelspritzgebäck an oder macht dieses Jahr doch mal euren Baumschmuck aus Lebkuchen selber! Empfehlenswert sind auch die exotischen Kolompeh oder für die Veganer unter euch gibt es Cashewpralinen und Marzipanbirnchen 😉 Eine schöne Vorweihnachtszeit wünscht euch Violet! 🎄 🎄 🎄

© 2021 Violet´s

Theme von Anders NorénHoch ↑