Schlagwort: Salz

Meersalz-Peeling mit Ringelblume

In Sachen Körperpflege folge ich immer mehr dem Leitsatz: Was ich nicht essen würde, verwende ich auch nicht für meine Haut. Für mich persönlich die richtige Entscheidung, denn meine Haut reagiert gut auf möglichst natürliche Produkte. Ich bin daher dazu übergegangen, mein Körper-Peeling grundsätzlich selbst herzustellen.  Meine momentane Lieblingsvariante, die mir den Sommer über gute Dienste geleistet hat, stelle ich heute hier vor: Meersalz-Peeling mit Olivenöl und getrockneten Ringelblumen:

20160913_18450820160913_185316

Auch hier wieder ein total einfaches, aber effektives Rezept: Ein hochwertiges Meersalz, ein gutes Olivenöl und getrocknete Ringelblumenblüten: fertig. Im Prinzip ist dabei wirklich nicht viel zu beachten: Man mische Salz und Öl bis zur gewünschten Konsistenz (ich mag das Peeling eher kompakt) und füge dann die getrockneten Blüten hinzu. Meine stammen natürlich wieder aus eigenem Anbau, aber in den meisten Geschäften für Naturkosmetik (oder Apotheken), kann man sie natürlich auch kaufen.

20160918_182515 (1) 20160913_184618

Die Kombination von hautberuhigender Ringelblume, antioxidativem Olivenöl und den antibakteriellen Meersalz-Kristallen bekommt meiner (Misch-)Haut wunderbar.

Chili-Salz

Heute mal was ganz Simples, was die Küche aber enorm bereichert: Selbstgemachtes Chili-Salz

20160913_18403620160913_184328

Ich mag Chili-Pflanzen sehr, denn sie sind sehr dankbar und tragen im Regelfall üppig – weshalb ich auch regelmäßig eine auf meiner Terrasse kultiviere. Mein Magen verträgt scharfes Essen allerdings nur sehr bedingt, weshalb ich dazu übergegangen bin, die Chili-Früchte als Salz zu konservieren. Dazu wähle ich vergleichsweise milde Sorten, die auch noch fruchtig schmecken und nicht nur scharf. Wenn dann im August/September die Früchte knallrot leuchten, kann geerntet werden:

20160915_16093120160913_18412220160913_184425

Für mein Chili-Salz lasse ich die Schoten ein paar Tage antrocknen und gebe sie dann in einen Zerkleinerer. Wenn alles fein zermahlen ist, füge ich ein hochwertiges Meersalz in bio-Qualität hinzu und mische alles noch mal gut durch. Je weniger Salz, desto mehr Schärfe – das ist Geschmackssache. Dann einfach in ein sauberes Glas abfüllen und genießen.

Wie versprochen: Total einfach. Geschmacklich aber so viel besser als alles, was ich je gekauft habe. Chili-Salz mache ich daher nur noch selbst und nur noch mit den Schoten meiner eigenen Pflanzen. Ich streue es z. B. auf meinen Brotaufstrich, gebe es ins Salatdressing oder verziere Suppen-Toppings damit. Das sieht nicht nur super aus, sondern gibt dem ganzen auch noch einen kleinen Schärfe-Kick. Viel Spass beim Nachmachen!

 

© 2020 Violet´s

Theme von Anders NorénHoch ↑